Pressestimmen

Über mich  |  Presse

"Musik ohne virtuose Eitelkeiten
...  
Originelle Kleinode
Den letzten Klavierabend gestaltete die spanische Pianistin Carol Meler Garcia mit Max Regers "Melodien" op. 79a und den "Charakterstücken" op. 32. Letztere ist zu Unrecht in Vergessenheit geraten und aus den gängigen Klavierführern verschwunden. Es sind originelle Kleinode, die der Wiederentdeckung harren. Eine Herausforderung war es wie geschaffen für Carol Meler Garcia. Denn auch ihr geht das Werk vor dem Effekt. Tiefgründige Klarheit verbunden mit unglaublicher Präsenz und Ausdruckskraft, das sind ihre Stärken.
Damit brachte sie nicht nur Regers selbst in Weiden viel zu selten gespielte Charakterstücke nahezu vorbildhaft zum Klingen, sondern auch die hierzulande wenig bekannten, wunderschönen Stimmungsbilder des spanischen Reger-Zeitgenossen Enrique Granados (1867-1916). ...  
(Auszug aus oberpfalznetz. Ganzen Artikel als pdf-Datei nachlesen - hier klicken)

Pianistin Carol Meler

 

"Kreutzer Sonate" Höhepunkt
beim großen Benefizkonzert

Drei international renommierte
Künstler musizierten im Treppenhaus des Wallfahrtsmuseums.

  …sodass drei international renommierte Künstler das
Treppenhaus des Neukirchener Wallfahrtsmuseums mit herrlicher Musik erklingen ließen.
Carol Meler Garcia setzte mit einem Thema und Variationen über ein Menuett von Jean Pierre Duport von Wolfgang Amadeus Mozart mit liebenswürdigem schnörkellosen Spiel in Mozart-typischer Geschmeidigkeit den Anfang." ...  
(Auszug aus Mittelbayerische Zeitung. Ganzen Artikel als pdf-Datei nachlesen - hier klicken)

 

"Krönender Abschluss am Flügel
Studienwoche der Max-Reger-Tage im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf mitbeeindruckender Matinee beendet
...
Schließlich sechs der sieben "Charakterstücke" op. 32 von Max Reger, vorgetragen von Carolina Meler Garcia. ...
Die Interpretin ist eine zupackendeVirtuosin von höchstem Grad. Sie meisterte auch die schwierigsten Stellen - und davon gibt es in diesen Stückenreichlich viele - in stets souveräner Manier ..."
(Auszug aus "Der Neue Tag". Ganzen Artikel als pdf-Datei nachlesen - hier klicken)

 

"Können und feinsinnige Gestaltung
Pianistin Carolina Meler spielt im Amberger Max-Reger Gymnasium Klaviermusik um 1900
...
Aber nach und nach öffnen sich zarte Klangknospen, erblühen in geheimnisvoller Schönheit und verströmen ihren Zauber. ... Vorgetragen von der jungen spanischen Pianistin Carolina Meler ...
Schön "singende" Stimmführung bei Busonis Bachbearbeitungen, Übersicht und Klarheit in Regers Satzüppigkeit. In unprätentiöser Weise demonstrierte sie nicht nur die stilistische Vielfalt spätromantischer Klaviermusik, sondern auch die ideale Symbiose zweier wesentlicher pianistischer Tugenden: Können und feinsinnige Gestaltungskunst."
(Auszug aus "Der neue Tag")

 

"Jeder schon ein Meister auf den Tasten
Abschluss der "Sommerlichen Musiktage": Junge Musiker interpretieren Werke großer Komponisten
...   Zum Finale gab es - noch einmal - Schumann. Carol Meler aus Spanien spielte eine "Fantasie" hoch konzentriert, detailverliebt und meditativ dem Urgrund der Musik nachspürend - einfach meisterhaft. ...  
(Auszug aus oberpfalznetz. Ganzen Artikel als pdf-Datei nachlesen - hier klicken)

 

zurück zum Seitenanfang